Wie es dazu kam...
 
"

Hallo zusammen,

hier wird langsam, ganz langsam eine Seite über mein Hobby entstehen. 
Irgendwie, irgendwann wird die Seite bestimmt mal voll sein 
(oder zumindest etwas voller) ;-)



Soviel schon mal zu meinem Hobby, dem Lenkdrachenfliegen (genauer, dem Trickflug):

Infiziert habe ich mich an einem einsamen Strand an der französichen Atlantikküste. An meinem letzten Urlaubstag lag ich auf dem Handtuch und schaute stundenlang einem Menschen zu, der mit seinem Drachen schöne Figuren an den Himmel malte. Das wollte ich auch können! Und so nahm die Geschichte ihren Lauf...

Nach dem ersten Fehlkauf (irgendein kleines Ding von Günther oder so, mit 125 cm Spannweite) und drei langen Stunden mit Startversuchen habe ich voller Frust das "Ding" ins Auto geschmissen. Dort lag es dann für ein Jahr. Beim nächsten Frankreichurlaub habe ich an einer Strandbude einen größeren Drachen (180 cm Spannweite von Paimpool) für damals umgerechnet 30 DEM gekauft, und... das Ding blieb am Himmel! Wow, was für ein Erlebnis!

Leider war dieser Drachen für die süddeutschen Windverhältnisse alles andere als geeignet und so wurde auch dieses Mal der Drachen wieder im Auto verstaut und lag bis zum nächsten Urlaub.

Im August 2000 fand der erste "richtige" Drachen den Weg zu mir. Ein Icon von Flying Wing, der mich treu die nächsten Jahre begleitete. Mehrfach wurden Stäbe ersetzt, weil die Landungen "etwas" unsanft ausfielen. Da meine freie Zeit nicht üppig vorhanden war (und immer noch nicht ist), waren die Fortschritte entsprechend schleppend. Mit der Zeit ist meine eigentliche Passion (MTB-Fahren) immer weiter in den Hintergrund geraten, und habe dies dann über die Zeit auch völlig aufgegeben (sehr zur Freude meines Geldbeutels)... Drachen sind ein wesentlich günstigeres Hobby als MTB's...

Dann gesellte sich der erste
Level One Drachen zu mir (ein gebrauchter Level Two Extrem) und ich stellte erstaunt fest, dass man sogar bei wenig Wind prima fliegen kann.

So dümpelte meine Drachenflugkunst über die Jahre vor sich hin. Mein "step up" erfolgte dann im Dezember 2005, als ein Jumping Jack Flash in meine Tasche eingezogen ist. Seither bin ich hin und wieder auf meiner Hauswiese in Ostfildern (zwischen Esslingen und Stuttgart) unterwegs und versuche mich mehr oder weniger erfolgreich im Trickflug.

Schack






Übrigens: 
 
 
bedeutet KAZE... also Wind!

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=